Schulleben

Verabschiedungen

Rektor Manfred Reindl geht in Pension

 

 Reindl Manfred

Nach langen Dienstjahren, davon die letzten als Rektor an der Max-Josef-Grundschule geht Rektor Manfred Reindl zum 31. Juli 2018 in Pension. Die Schüler und Kollegen, sowie viele Vertreter der Stadt, des Schulamts, der Kirchen und des Personalrats bereiteten ihm einen würdigen Abschied. Er hinterlässt ein gut bestelltes Haus, in dem er in den letzten Jahren maßgeblich das Schulprofil gestaltet hat. Dazu zählen die Kooperationen mit der Universität Regensburg, die Weiterführung des Projekts Klasse 2000 und vor allem der Ausbau zur MINT-Schule.

 homepage1

 

Auch die große Stütze der Schulleitung, Konrektorin Heidrun Leitz, stellt sich neuen Herausforderungen undhomepage3 übernimmt ab 1. August 2018 die Schulleitung in Ebermannsdorf. Ihre Tatkraft, Innovationsfreude und ihr großes Organisationstalent kommen nun den Schülern dort zugute. Wir wünschen ihr alles Gute dafür!

 

 homepage5In den Ruhestand gehen auch zwei langjährige Kolleginnen. Es ist dies einmal Frau Anneliese Fleischmann, die kaum aus dem Kollegium wegzudenken ist und eine große Lücke hinterlassen wird. Nun kann sie sich ausschließlich um Familie, Kinder und Enkel kümmern, und ihre freie Zeit genießen. Fachlehrerin Marianne Radde-Kneißl bastelt, töpfert, näht und strickt ab jetzt nur noch für sich und vielleicht gute Freunde. Vielen Schülern hat sie Spaß und Geschick am Handarbeiten vermittelt. Nun kann sie sich ihre Tage selbst gestalten.

 

homepage6

Ebenso musste das Kollegium die beiden Lehramtsanwärterinnen, Andrea Götz und Rebekka Lorenz, gehen lassen. Sie werden ihren Dienst als frisch gebackene Lehrerinnen in Oberbayern antreten. Gerne hätten wir sie hier behalten.

 

homepage4Jedoch nicht nur das Kollegium verändert sich, auch die Sekretärin Birgit Lienhard-Gehr hat eine neue Stelle angenommen und verlässt die Schule zum Schuljahresende. Wir wünschen ihr für ihre neue Arbeit alles Gute und danken ihr für alles, was sie für die Max-Josef-Grundschule geleistet hat.

 

 

 

 

 

 

Wir alle sind jetzt sichere Schwimmer!

 Wir haben das Jugendschwimmabzeichen BRONZE!

 

Ramadama - Wir machen sauber

Unglaublich, wie viel Müll rund um das Schulgelände zu finden ist! Auch die angrenzenden Straßenränder und sogar Bereiche des Stadtgrabens wurden von den fleißigen Dritt- und Viertklässlern gesäubert. Herzlichen Dank!

     

Fahrradprüfung 2018

Eiseskälte, Schnee, Regen, Sonnenschein - bei unterschiedlichsten Wetterverhältnissen übten in diesem Schuljahr die Viertklässler unter Anleitung der Verkehrserzieher der Polizei, Herr Strehl, Herr Heselmann und Herr Neumeyer das sichere Verhalten als Radfahrer im Straßenverkehr. Gemeinsam mit den Klassenlehrkräften bereiteten die Polizisten die Kinder so gut auf die Fahrradprüfung vor, dass sogar einige Schüler mit einem Ehrenwimpel für besonders hervorragende Leistungen ausgezeichnet werden konnten. Im Namen der Stadtsparkasse Amberg gratulierte Frau Landsammer und belohnte die geprüften Radfahrer mit einem kleinen Geschenk.

Herzlichen Glückwunsch und stets eine unfallfreie Fahrt!

 

 

DLRG-Senioren im Ehrenamt

Unterstützung der Lehrkräfte beim Schwimmunterricht an der Max-Josef-Schule

 

Viele jung gebliebene Senioren suchen nach der Beendigung ihres Berufslebens neue und interessante Aufgaben. In den meisten Fällen finden sie erfüllende Betätigungsfelder in den ihnen schon vertrauten Bereichen.

So sind auch in der Amberger DLRG, der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V., Mitglieder weiterhin aktiv. Sie unterstützen ihren Verein in seiner wichtigen sozialen Komponente, nämlich den Ertrinkungstod wirkungsvoll zu bekämpfen.

An der Max-Josef-Schule sind nun die beiden aktiven Lehrscheininhaber und seit Jahrzehnten im Schwimmunterricht versierten DLRG-Ausbilder Peter Gronde und Horst Kreuz im Einsatz. Sie helfen an den Freitagen ab acht Uhr beim Schwimmunterricht der Max-Josef Grundschüler mit.

Peter Gronde lehrt zusammen mit den zuständigen Lehrkräften bei den Nichtschwimmern die Wassergewöhnung und die Grundzüge des Schwimmens, während Horst Kreuz die weiterführende Förderung der unsicheren Schüler durchführt.

Die Arbeit mit den Kindern bereitet allen Freude und natürlich darf der Spaß dabei nicht fehlen. Das ehrenamtliche Engagement der Helfer kommt nicht von ungefähr: Allen gemeinsam ist das Bewusstsein um die Gefahr des Ertrinkens bei Kindern mit ungenügender Schwimmfähigkeit (oder später im Erwachsenenalter).

Bundesweit ertranken 2016 insgesamt 537 Menschen; in Bayern waren es 91.

DLRG003Die Ursachen: sinkende Schwimmfähigkeit der Kinder und Jugendlichen, 35 % sind schlechte Schwimmer. Zusätzliche Bäderschließungen sind verantwortlich, dass nur 25 % der Grundschulen keinen oder nur unzureichenden Zugang zu Schwimmbädern haben.

„Ein weiteres Manko liegt auch im nachlassenden Kümmern der Eltern, bei denen ja zunächst die Erziehungs- und Lehrpflichten für ihren Nachwuchs liegen“, so die DLRG.

Die Schulfamilie der Max-Josef-Schule dankt den ehrenamtlichen Helfern der DLRG für ihre unterstützenden Maßnahmen zur Bereicherung des Schwimmunterrichts. Ein besonderer Dank geht auch an Frau Siglinde Rihm, die schon seit Jahren den Schwimm- und Sportunterricht begleitet.

 

DLRG001

Eiszeit - Ice Age

Die Schüler der MJS haben wieder „Eiszeit“

Vielen Dank an unsere „Bewegungspatin“ Frau Rihm! Durch ihre Hilfe ist es jetzt auch den Anfängern nicht mehr zu glatt auf dem Eis.

 

   

Unterkategorien