Fair-Trade-Parcours

Fair Trade – Was ist das? Die 4. Klassen fragen nach

Im Unterricht hatten wir erfahren, dass in vielen Ländern Kinder arbeiten müssen, weil ihre Eltern nicht genug verdienen. So erntet Evrad aus Afrika jeden Tag Kakaobohnen – er hat aber noch nie in seinem Leben Schokolade probiert. Wir haben aber auch gelesen, dass der Faire Handel diesen Kindern und ihren Familien eine echte Chance zu einem besseren Leben bietet. Darüber wollten wir uns natürlich genauer informieren.

Frau von Eyb, Leiterin der Steuerungsgruppe „Fairtrade Stadt Amberg“, kam gerne zu uns und baute einen Fairtrade-Parcours auf. Dort erfuhren wir z.B. wie wir mithelfen können, damit sich die Lebensbedingungen dieser Kinder verbessern und sie auch zur Schule gehen können. Der Faire Handel sorgt dafür, dass mehr Lohn bezahlt wird und dass die Kinder nicht mehr arbeiten müssen. So bleibt den Familien auch Geld für Kleidung und Schulbildung, was ohne Fairtrade nicht möglich wäre. Wir Kinder der MJS wünschen uns, dass kein Kind mehr arbeiten muss und alle die Möglichkeit haben in die Schule zu gehen. Wir können alle dabei helfen. Es ist eigentlich ganz einfach: Wir achten beim Einkaufen mit unseren Eltern jetzt mehr auf das Logo von Fairtrade.